Gebet

Was ist Gebet?

Gebet ist ein Gespräch mit Gott, unserem Vater im Himmel. ER hat den Himmel und die Erde gemacht hat. ER ist der Schöpfer der Erde. ER hat sie und uns in der Hand und hält auch unser Leben in der Hand. Deswegen dürfen wir uns an ihn wenden. Die Brücke zu ihm ist Jesus Christus. ER hat durch seinen Tod am Kreuz unsere Schuld auf sich genommen und den Weg frei gemacht. Dadurch dürfen wir ohne Angst zu Gott kommen.

Jesus selbst betete zu Gott, seinem Vater im Himmel:

„In dieser Zeit verließ Jesus die Stadt und stieg auf einen Berg, um zu beten. Die ganze Nacht hindurch sprach er im Gebet mit Gott.“ Lukas 6,12

In den Psalmen können wir viel über das Gebet lesen:

„Mein Gott, nun rufe ich dich an. Ich bin sicher, du antwortest mir. Lass mich bei dir ein offenes Ohr finden und höre mein Gebet!“ Psalm 17,6

Das können wir täglich tun, wenn wir uns in der Stille Zeit nehmen, in seinem Wort lesen, uns auf ihn konzentrieren und zu ihm sprechen. ER wird auf seine Weise antworten!
In Psalm 17,6 steht:

„Mein Gott, nun rufe ich dich an. Ich bin sicher, du antwortest mir. Lass mich bei dir ein offenes Ohr finden und höre mein Gebet!“ Psalm 17,6

Aktuelle Termine

Unsere nächsten Veranstaltungen:

30.05.24 um 19:00 Bibelkreis Alpha+ 30.05.24 um 19:00 Bibelkreis Elim 06.06.24 um 19:00 Bibelkreis Alpha+ 06.06.24 um 19:00 Bibelkreis Elim 13.06.24 um 19:00 Bibelkreis Alpha+ 13.06.24 um 19:00 Bibelkreis Elim 20.06.24 um 19:00 Bibelkreis Alpha+ 20.06.24 um 19:00 Bibelkreis Elim 27.06.24 um 19:00 Bibelkreis Alpha+ 27.06.24 um 19:00 Bibelkreis Elim

Alle Informationen zu unseren nächsten Veranstaltungen finden Sie hier in unserem Kalender.

Dank- und Fürbitten

Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! Philipper 4,6

Weil Gott uns als seine Kinder liebt, dürfen wir auch Vater zu ihm sagen. Manchmal tun wir uns schwer damit, weil wir das (manchmal negative) Vaterbild unseres leiblichen Vaters auf Gott projizieren. Gott, der Vater, ist allerdings anders. ER ist die Liebe in Person. Darum dürfen wir ihm alles sagen, was uns freut. Dabei können wir Ihm für alles danken und loben, was wir sehen und wahrnehmen, wie er uns versorgt, begleitet, manchmal auch bewahrt. ER hat alles herrlich geschaffen, bei IHM ist alle Kraft und Herrlichkeit wie wir es im Vater unser beten.

Wir dürfen zum Vater auch mit allem kommen, was uns bedrückt, was uns schwerfällt, wobei wir seine Hilfe brauchen. Schwierige Lebensumstände, Krankheit, Unfall, Tod eines lieben Angehörigen oder Freundes,… – all das hat seinen Platz im Gebet vor Gott.

In Psalm 4,2 lesen wir:

„Erhöre mich, wenn ich rufe, Gott meiner Gerechtigkeit, der du mich tröstest in Angst; sei mir gnädig und erhöre mein Gebet!“

Ihm dürfen wir auch alle Menschen bringen, die uns am Herzen liegen. Das nennen wir Fürbitte. In 2.Chronik 6,19 finden wir ein Gebet dazu:

„Trotzdem bitte ich dich, HERR, mein Gott: Höre mein Rufen und weise meine Bitten nicht zurück! Erhöre das Gebet, das ich in aller Demut an dich richte!“

“Ja, der HERR wird das Gebet der Hilflosen hören, er lässt ihr Flehen nicht außer Acht.” Psalm 102,18

Lobpreisgebet

Neben dem Dank- und Fürbittengebet gibt es auch das Lobpreisgebet. Gott loben mit Liedern und Gebeten. Loben zieht nach oben, Danken schützt vor Wanken – ist ein bekanntes Sprichwort.

Lobpreislieder begleiten und führen uns wunderbar in die Gegenwart Gottes. Wir beten Gott dabei an und loben Seine Herrlichkeit, Macht und Stärke, Seine Kraft und Liebe, Fürsorge und Errettung durch Jesus Christus, usw.
Die Bibel ermutigt uns dazu:

„Rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen!“

1. Chronik 16,10

In Psalm 27,8 steht:


„Ich erinnere mich, dass du gesagt hast: »Sucht meine Nähe!« Das will ich jetzt tun und im Gebet zu dir kommen.“

Gebet ist aber nicht nur bitten, sondern auch empfangen. Dazu braucht es auch Momente, in denen wir auf Gott warten und hinhören. (Sollten Gedanken kommen, was man noch alles tun wollte und sollte – einfach auf einem Zettel daneben aufschreiben!)
Gott spricht zu uns, durch den Heiligen Geist mittels Bilder, Eindrücke, Bibelworte oder Gedanken. Er will uns seine Pläne für unser Leben mitteilen.

Gemeinsames Gebet

All diese Gebetsformen lassen sich sehr gut in einem gemeinsamen Gebet praktizieren. Wir kommen zusammen, loben, singen, danken und bitten. Dazu sagt uns Jesus seine Gegenwart sogar ausdrücklich zu:

„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter euch.“ Matthäus 18,20

Ein gemeinsames, gemeindeübergreifendes Gebet gibt es mehrmals im Jahr. Mit den EFG Waldkraiburg, Landeskirchlichen Gemeinschaft aus Mühldorf und der Kirche 365 Mühldorf treffen wir uns mehrmals im Jahr zum Beten für die Region und darüber hinaus.

Herzliche Einladung zu unseren nächsten gemeinsamen Gebeten:

> Do, 30. Mai 2024 um 19:00 > Do, 30. Mai 2024 um 19:00